Militär im Ägypten-Lexikon

Wer über das Militär Ägyptens spricht, der sollte sich bewusst sein, dass dieses keineswegs unterschätzt werden darf. Laut offiziellen Angaben wird vom Staatshaushalt ein finanzieller Anteil von immerhin neun Prozent für den Krieg und das Militär ausgegeben. Ein sehr hoher Wert, wenn man allein das Gesundheitswesen Ägyptens und die Ausgaben dafür näher beleuchtet. Schließlich schlägt es gerade einmal mit äußerst schwachen drei Prozent zu Buche. Ägyptens Militär ist somit – das muss nicht verwundern – die stärkste Streitkraft auf dem afrikanischen Kontinent. Oberster Befehlshaber über die Soldaten ist das Staatsoberhaupt, es ist somit auch Oberkommandant und hat den höchst möglichen Rang inne. Die Streitkräfte gliedern sich insgesamt in vier Bereiche. Neben dem modernen Luftverteidigungskommando gibt es auch noch klassische Zweige wie Luftwaffe, Armee oder auch Marine. Wie in vielen anderen Ländern gibt es auch in Ägypten eine Wehrpflicht, sie dauert hier drei Jahre lang und beginnt mit dem achtzehnten Lebensjahr. Allerdings muss längst nicht jeder zum Militär, wegen des großen Bevölkerungswachstums kommen nur die besten zum Zug, können dafür aber einen gewaltigen Aufstieg in der ägyptischen Militärlaufbahn erreichen. Auch das Innenministerium hat zusätzlich noch eine Viertelmillion an Streitkräften, die die innere Sicherheit gewährleisten sollen. Das Militär wird im Inneren nur im Notfall als Ergänzung verwendet und hat ansonsten für die Außenpolitik zur Verfügung zu stehen. Berühmte Personen aus dem Militärbereich waren Abd al-Hakim Amr, Muhammad Ali Pascha, Evelyn Wood oder auch Edmund Barttelot. Das Militärbudget liegt übrigens bei rund 2 Milliarden US-Dollar, rund 350.000 Soldaten gibt es in Ägypten.


In diesem Artikel wird das Thema Militär behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.
Text (c) 2017: C. H.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum