Sinai im Ägypten-Lexikon

Bibelfesten Menschen ist die Halbinsel Sinai ein Begriff. Sie liegt nicht weit vom ägyptischen Festland und zwar östlich davon, getrennt wird sie vom Festland bloß durch den Suezkanal. Auf Sinai befindet sich Dahab. Dabei handelt es sich um ein früheres Beduinendorf, das mittlerweile zu einem richtigen Urlaubsort mutiert ist. Grund dafür ist die faszinierende Landschaft, die man dort findet. Hier gibt es zahlreiche Strände mit Palmen und strahlend weißem Sand. Außerdem wird das Auge mit einem herrlichen Blick auf das Gebirge der Insel verwöhnt. In Dahab können Touristen nicht nur fabelhaft tauchen und schwimmen, auch Surfer können hier das ganze Jahr über auf ihre Kosten kommen. Die Landschaft der Insel ist aber generell sehr einladend, weil sehr vielseitig. Einerseits gibt es Sandwüsten mit Dornenbüschen und nur einzelnen Pflanzen, andererseits herrliche und belebte Strände. Wer sich den Süden der Insel vornimmt, der sollte auf jeden Fall einen Besuch in Sharm El Sheikh mit einplanen. Auch hier ist Baden angesagt, außerdem können Sie die Unterwasserwelt näher erkunden. Das war aber noch lange nicht alles. Wer Fische lieber aus sicherer Entfernung sehen und beobachten möchte, der sollte im Raubfisch-Observatorium vorbeischauen. Ebenso lohnt sich ein Ausflug in den einmaligen Nationalpark Ras Mohammed, der sich mit der Meerespflanzen- und Tierwelt näher beschäftigt. Die Halbinsel Sinai, die zu Ägypten gehört, ist also eines der schönsten Urlaubsziele überhaupt. Vor allem für denjenigen, der gerne in der Natur ist und sich nebenbei auch noch für die Flora und Fauna, die auf der Insel besonders vielseitig und stark vertreten ist, interessiert.


In diesem Artikel wird das Thema Sinai behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.
Text (c) 2017: C. H.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum